Frauen zwischen Beruf und Hausarbeit

Frauen in der Familie

Die Frauenbewegung hat viel, sehr viel für die Frauen erreicht, neben der gesetzlichen Gleichstellung von Mann und Frau hat sie, was vielleicht noch viel wichtiger ist, für einen Wandel im Bewusstsein gesorgt. Jede Frau kann heute, sofern sie es möchte, ihre Kinder auch ohne Mann aufziehen, keine Frau wird mehr schief angesehen, wenn sie ihr Kind in eine Krippe gibt, weil sie ihre Karriere nicht für die Familie aufgeben möchte. Die Familienministerin Ursula von der Leyen macht es vor, wie man Kinder und Karriere vereinbaren kann.

Der Fortschritt ist deutlich sichtbar. Empfinden Sie nicht genauso: Keine Frau wird heutzutage mehr gezwungen, ihr Leben als Hausfrau zu fristen, wenn sie ihre Berufung woanders sieht? Aber wenn sie sich für den Beruf der Hausfrau entscheidet, bringt das, wie in jedem Beruf, bestimmte Verantwortlichkeiten und Aufgaben mit sich. Frauen in der Familie halten die Fahne hoch, organisieren den Alltag, sind allein aufgrund ihrer ständigen Anwesenheit primärer Ansprechpartner für die Kinder, wenn die von der Schule nach Hause kommen und Hilfe und Ratschläge und ein offenes Ohr brauchen für all ihre kleinen und großen Kümmernisse.

Frauen in der Familie haben keinen 8-Stunden-Tag, ihr Job geht rund um die Uhr. Wenn Sie selbst Hausfrau sind, wissen Sie es nur zu genau: Ihr Tag beginnt vor allen anderen, Sie stehen auf, bereiten das Frühstück, wecken die Kinder und dann geht es weiter, bis die Kinder im Bett sind. Wenn die Kinder klein oder krank sind, kann man davon ausgehen, dass nicht einmal die Nacht Ihnen allein gehört. Zumindest in den ersten Jahren werden Sie Ihr Leben ganz den Kindern und der Familie widmen und durch Ihre Arbeit als "Familienmanagerin" schaffen Sie die Voraussetzungen dafür, dass Ihr Mann seinem Beruf nachgehen und seine Kräfte bündeln kann.

Alleinerziehende Frauen haben es manchmal schwer, denn sie müssen im Beruf und Hausarbeit unter einen Hut und volle Leistung in beiden Bereichen bringen. Hier ist es gut, einen verständnisvollen Chef und hilfreiche Freunde, Bekannte und Eltern zu haben, die in Notfällen einspringen können.

Alles in allem: Die Arbeit, die Frauen in der Familie leisten, ist eine sehr wichtige, sie ist unverzichtbar für unsere Gesellschaft.

Umso schmerzhafter ist es dann wenn der Mann der Familie sich mit einer fremden Frau begnügt. Das Fremdgehen ist ein weit verbreitetes Problem und nicht selten werden Detekteien damit beauftragt die Treue eines Mannes zu beweisen. Natürlich muss man hier auch ergänzen, dass auch die Frauen in der Beziehung schon lange keine Unschuldslämmer mehr sind. Ein Vertrauensbruch solchen Ausmaßes kann eine Menge zerstören und so sollte man selbst mit der bloßen Anschuldigung besonders bedacht umgehen.